Weitere Meldungen im Überblick

Frühling an der Oste

Das Naturschutzgebiet „Oste mit Nebenbächen“ beherbergt verschiedene Lebensräume mit botanischen Besonderheiten und Raritäten. Um diese zu entdecken, laden die ÖNSOR, die Niedersächsischen Landesforsten, der NABU-Kreisverband Bremervörde-Zeven e.V. und das Naturschutzamt des Landkreises Rotenburg zu Samstag, den 04. Mai 2024 zu einer gemeinsamen Exkursion entlang der Oste bei Bremervörde ein. mehr

Gemeinsam für die Kreuzkröte

Im Zuge unseres von der Nds. Bingo-Umweltstiftung und dem Land Niedersachsen geförderten Projektes ‚Rotenburger Sandhelden‘ wertet die ÖNSOR Sandlebensräume für seltene Arten auf. In einer ehemaligen Sandgrube bei Bötersen wurden gemeinsam mit dem Flächeneigentümer und dem NABU Rotenburg verschiedene Artenschutzmaßnahmen umgesetzt. mehr

L(i)ebenswertes Osteland

Die Ökologische NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) lädt zu einer Ausstellung über besondere Lebensräume der Osteregion ein. Die Wanderausstellung entstand im Zuge des Projektes „Osteland: Erleben – Verstehen – Schützen“ und wurde in Kooperation mit dem NABU Kreisverband Bremervörde-Zeven e.V., dem Landkreis Rotenburg (Wümme) sowie der Arbeitsgemeinschaft Osteland e.V. erstellt. mehr

 

Orchideenweide

In einem Gemeinschaftsvorhaben des NABU-Kreisverband Bremervörde-Zeven, der Stadt Zeven, des Naturschutzamtes Rotenburg und der ÖNSOR, wurde zur langfristigen Pflege und Entwicklung des Naturschutzgebietes „Borstgrasrasen bei Badenstedt“ eine extensive Beweidung mit Gallowayrindern initiiert. Die Umsetzung der Maßnahme wurde durch eine finanzielle Unterstützung der Deutschen Postcode-Lotterie und des Landkreises Rotenburg ermöglicht. mehr

Vielfältiges Osteland

In Kooperation mit dem NABU Kreisverband Bremervörde-Zeven e.V., dem Landkreis Rotenburg (Wümme) sowie der AG Osteland e.V., lädt die ÖNSOR zu einer Ausstellung über verschiedene Biotope und Arten des „Ostelandes“ ein und schließt damit gleichzeitig ihr Projekt „Osteland: Erleben – Verstehen – Schützen“ ab. Die Wanderausstellung kann bis zum 01.12.2023 im Foyer des Kreishauses in Rotenburg angesehen werden. Das Projekt wurde von der Deutschen Postcode-Lotterie gefördert. mehr

 

ÖNSOR beim "OsteTALK"

 Kürzlich hatten Sarina Pils und Hannah Kohlhagen von der Ökologischen NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) Besuch von Claus List, Eybe Schönteich und Florian Hinz-Woldmann von der Arbeitsgemeinschaft Osteland e.V. Der Grund des Besuchs war ein Interview für eine neue Folge des Video-Podcast „OsteTALK“. mehr

 

Ein „Kleinod“ am Rande von Breddorf

Der NABU-Kreisverband Bremervörde-Zeven e.V. und die Ökologische NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) planen für den 4. November 2023 einen Landschaftspflegeeinsatz im Naturschutzgebiet „Swatte Flag“, nahe Breddorf. Helfer sind herzlich willkommen. mehr

 

Harte Naturschutzarbeit

Mit Unterstützung eines internationalen Jugend-Workcamps, organisiert durch die Ökologische NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR), konnten umfangreiche Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen in den Schutzgebieten Hemelsmoor, Stellingsmoor, Swatte Flag und Borstgrasrasen bei Badenstedt umgesetzt werden. Die ÖNSOR und ihre Kooperationspartner ziehen positive Bilanz. mehr

 

Auf den Spuren der Zauneidechse

Im Zuge ihres Projektes „Rotenburger Sandhelden“ untersucht die ÖNSOR zurzeit das Vorkommen der europarechtlich geschützten Zauneidechse in den Landkreisen Rotenburg und Stade. Ihre versteckte Lebensweise erschwert die Suche, nach der bei uns äußerst seltenen Art. Bürgerinnen und Bürger können durch die Meldung von Zufallsfunden einen wichtigen Beitrag zu ihrem Schutz und Erhalt leisten. mehr

"Naturschutz - International"

Die ÖNSOR veranstaltet in Zusammenarbeit mit den Internationalen Jugendgemeinschaftsdiensten (IJGD), dem Landkreis Rotenburg (Wümme), dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN)- IP LIFE-Projektbüro „Atlantische Sandlandschaften“ und dem NABU Bremervörde-Zeven vom 02. bis zum 16. September ein internationales Jugend-Workcamp. Im Rahmen des Camps sind gemeinsame Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen geplant. mehr

 

Blütenpracht im Ostetal 

Der NABU-Kreisverband Bremervörde-Zeven und die Ökologische NABU-Station Oste-Region (ÖSNOR) laden zu einem vegetationskundlichen Spaziergang an die Oste ein. Während der Exkursion am 29. Juni stellt die Botanikerin, Hannah Kohlhagen, die Pflanzenvielfalt extensiv genutzter Wiesen und Weiden vor. mehr

 

 

„Auerochsen“ betreiben Landschaftspflege im Huvenhoopsmoor

Der Auerochse war der Urahn aller Hausrinder. Die heutigen „Auerochsen“ sind Rückzüchtungen dieser schon im 17. Jahrhundert ausgestorbenen ehemals heimischen Wildtierart. Die mit ihren langen Hörnern urtümlich aussehenden Tiere, tragen zur Schutzgebietsentwicklung bei. mehr

 

Trotz „Warnweste“, oft übersehen
Der Braken beherbergt eine der wenigen Vorkommen des Feuersalamanders im Landkreis Stade. Damit trägt der Landkreis eine besondere Verantwortung für den Schutz dieses seltenen Lurchs. In einem Artenschutzprojekt setzen sich die ÖNSOR, das Naturschutzamt , die Nds. Landesforsten und Ehrenamtliche gemeinsam für den Lurch mit der auffälligen Körperzeichnung ein. mehr

Frühlingserwachen im Ostetal

Das „Osteland“ mit seinen vielfältigen Lebensräumen bietet zahlreichen Pflanzenarten, darunter zum Teil sehr seltenen, einen wichtigen Lebensraum. Im Rahmen ihrer Schutzgebietsbetreuung konnte die Ökologischen NABU-Station Oste Region (ÖNSOR) in Waldflächen in der Nähe von Zeven die seltene und unter Schutz stehende Hohe Schlüsselblume wiederbestätigen. mehr

 

Lebensraum für Spezialisten

Die Ökologische NABU-Station Oste Region (ÖNSOR) lädt am Samstag, den 22.04.2023 zu einer Exkursion in die ehemalige Sandgrube nach Nartum am Röhrberg ein. Claus Vollmer und Julian Mattes von der ÖNSOR bieten den Teilnehmenden der Exkursion botanische und faunistische Einblicke in einen „Ersatz“- Lebensraum für Spezialisten. Die Exkursion findet von 14.00 bis 15.30 Uhr statt. mehr

Dem „Wasserdrachen“ auf der Spur

Ab April wird die Ökologische NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzamt Stade eine Erfassung zum Kammmolchvorkommen im Braken bei Harsefeld durchführen. Die Untersuchungen werden bis Juli 2023 andauern. Das Naturschutzamt bittet Flächeneigentümer um Verständnis. mehr

 

Heide, Sand und Moor(e)

Durch das Engagement eines privaten Flächeneigentümers und einer Förderung durch den Landkreis, konnte ein Grundstück im Naturschutz- und FFH-Gebiet „Oste mit Nebenbächen“ erheblich aufgewertet werden. Das Vorhaben wurde von der Ökologischen NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) naturschutzfachlich begleitet. mehr

 

Blaue Prinzen

Rechtzeitig zur Amphibienlaichzeit konnten das Naturschutzamt Rotenburg und die Ökologische NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) ein bedeutendes Fortpflanzungsgewässer im Naturschutzgebiet Huvenhoopsmoor ökologisch aufwerten. Damit wollen die Kooperationspartner zur Stabilisierung und Förderung der Population des europarechtlich geschützten Moorfrosches beigetragen. mehr

 

Kreisübergreifender Naturschutz

Dass Naturschutz an Kreisgrenzen nicht Halt macht, beweist eine Gemeinschaftsaktion des Naturschutzamtes Stade, der Ökologischen NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR), ehrenamtlichen Helfern der NABU-Kreisverbände Bremervörde-Zeven und Stade sowie Aktiven der LIONS Naturschutz-Stiftung Stade. Unter schwierigen und kräftezehrenden Bedingungen wurden wertvolle Moorflächen im kreisübergreifenden Schutzgebiet „Hohes Moor“ freigestellt. mehr

Zuwachs in der Fledermaus-WG

In einem Gemeinschaftsvorhaben der Ökologischen NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) und den Niedersächsischen Landesforsten, Forstamt Harsefeld (Försterei Bevern) entstand im Jahr 2019 ein Winterquartier für Fledermäuse im Beverner Wald. Bei der diesjährigen Kontrolle wurden im Vergleich zum Vorjahr mehr Tiere festgestellt. mehr

 

"Orchideenweide"

In einem Gemeinschaftsvorhaben des NABU-Kreisverband Bremervörde-Zeven e.V., der Stadt Zeven, des Naturschutzamtes und der ÖNSOR, soll das Naturschutzgebiet „Borstgrasrasen bei Badenstedt“ mit seinen seltenen und gefährdeten Pflanzenarten erhalten und ökologisch aufgewertet werden. Dafür erhielt der NABU kürzlich eine großzügige finanzielle Unterstützung der Deutschen Postcode-Lotterie in Höhe von 20.000,00 €. mehr

Mit schwerem Gerät im Einsatz für Kreuzkröte & Co.

Im Zuge ihres Projektes „Rotenburger Sandhelden“ wertet die Ökologische NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) Sandlebensräume im Landkreis Rotenburg und Stade auf. Die Maßnahmen dienen der Förderung der europarechtlich geschützten Kreuzkröte, Knoblauchkröte und Zauneidechse. In den kommenden Tagen rückt daher der Bagger in der ehemaligen Sandgrube in Nartum an. mehr

Torfmoose: Am liebsten sonnig und nass

Gemeinsam mit dem Amt für Naturschutz und Landschaftspflege und dem NABU-Kreisverband Bremervörde-Zeven e.V. entwickelt die Ökologische NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) wertvolle Moorflächen im Hemelsmoor. mehr

 

 

Erntetechnik der besonderen Art

Mit Hilfe einer Wiesensamenerntemaschine plant die Ökologische NABU-Station OsteRegion (ÖNSOR) artenreiche Wiesen zu beernten, um artenarme Flächen mit dem selbst gewonnenen Saatgut aufzuwerten. Für die Anschaffung der Maschine hat die ÖNSOR eine finanzielle Förderung des Landes, in Höhe von 37.650,00 € erhalten. mehr

 

Naturschützer im Einsatz für Wollgras und Co.

In einem gemeinsamen Pflegeinsatz der Ökologischen NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) und des NABU-Kreisverband Bremervörde-Zeven e. V. wurde dem aufkommenden Jungbirkenwuchs im Naturschutzgebiet Swatte Flag „der Kampf“ angesagt. Die Aktion der Naturschützer dient der Entwicklung und dem Schutz der empfindlichen Moorvegetation. mehr

Feuersalamander: Verkehrstod im Braken

Der Braken bei Harsefeld beherbergt eine der wenigen Vorkommen des Feuersalamanders im Landkreis. Im Herbst, insbesondere bei feuchter und lauwarmer Witterung, sind die Lurche vermehrt auf Wanderschaft. Trotz ihrer „Warnweste“ werden sie oftmals übersehen und finden auf dem Hauptweg ihr trauriges Ende. mehr

 

Beweidung in der Schutzgebietsentwicklung

Die Ökologische NABU-Station OsteRegion (ÖNSOR) lädt am Freitag, den 21.10.2022 zu einer Fachveranstaltung zum Thema Beweidung in der Schutzgebietsentwicklung ein. Die Veranstaltung findet im ElmerBürgerHaus (ELBÜH) von 9.00 bis 16 Uhr in Elm bei Bremervörde statt. mehr

 

Lebesraum aus "zweiter Hand"

Die Ökologische NABU-Station Oste Region (ÖNSOR) lädt am Samstag, den 15.10.2022 zu einer Exkursion in eine ehemalige Sandgrube nach Byhusen ein. Kreisnaturschutzbeauftragter Claus Vollmer und Julian Mattes von der ÖNSOR bieten den Teilnehmern der Exkursion botanische und faunistische Einblicke in einen Lebensraum „aus zweiter Hand“. Die Exkursion findet von 15.00 bis 16.30 Uhr statt. mehr

Artenschutz, Klimaschutz und der frühe Mensch

Im Zuge der Neuanlage eines Kleingewässers für Amphibien durch die ÖNSOR machte Klaus Gerken, archäologischer Gutachter aus Neustadt am Rübenberge spannende Entdeckungen auf einer Brachfläche in der Osteniederung bei Godenstedt. ÖNSOR und Flächeneigentümer streben nun mit einem besonderen Verbund landesweiter Forscher und Forscherinnen im Rahmen des Projektes „Klimawandel und früher Mensch im Norden“ eine Zusammenarbeit an. mehr

Mähen für die Artenvielfalt

Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung stellten die ÖNSOR und das Amt für Naturschutz und Landschaftspflege ihr Vorhaben zur ökologischen Aufwertung von Feucht- und Nasswiesen in der Osteniederung vor und luden zur Diskussion ein. mehr

29. Landesfachtagung Fledermausschutz in Niedersachsen

Die NABU-Landesfachgruppe Fledermausschutz lädt am Samstag, den 24.09.2022 zu einer Fachtagung ein. Die Tagung rund um das Thema Fledermäuse findet im Schulzentrum am Birkenweg von 10 bis 18 Uhr in Bremervörde statt. mehr

 

Osteland -Erleben - Verstehen - Schützen

In einem Gemeinschaftsvorhaben der Ökologischen NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR), des NABU Kreisverband Bremervörde-Zeven e.V., der AG Osteland e.V. und des Amtes für Naturschutz und Landschaftspflege soll die Arten- und Biotopvielfalt der Osteniederung vorgestellt und erlebbar gemacht werden. Für die Umsetzung des umfangreichen Projektes erhielt die ÖNSOR kürzlich 19.784,00 € von der Deutschen Postcode-Lotterie. mehr

Mähen für die Insektenwelt

Ende 2021 konnte die Ökologische NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) über einen Fördertopf des Landes Niedersachsen einen speziell für Nassflächen konzipierten Balkenmäher anschaffen. Im Rahmen einer Maschineneinführung kam nun der sogenannte Stachelwalzenbalkenmäher bei Spreckens erstmals zum Einsatz. Ziel des Vorhabens ist insbesondere die Förderung von Insekten in der Osteniederung. mehr

Für den Schutz von Waldfledermäusen
In einem Gemeinschaftsvorhaben der ÖNSOR und der Revierfösterei Bevern engagieren sich die Kooperationspartner für den Schutz von Waldfledermäusen. Dafür erhielt die ÖNSOR eine finanzielle Unterstützung durch die Niedersächsische Bingo Umweltstiftung. mehr

Gemeinsames Engagement für Feuersalamander

Der Braken bei Harsefeld beherbergt eine der wenigen Vorkommen des Feuersalamanders im Landkreis. Gleichzeitig bildet er die nördlichste Verbreitungsgrenze der Art. In einem gemeinsamen Artenschutzprojekt wollen die ÖNSOR, das Naturschutzamt Stade und die Niedersächsischen Landesforsten (Forstamt Harsefeld / Revierförsterei Rüstje) mehr über seine Wanderbewegungen erfahren, um damit den Fortbestand des seltenen Lurchs zu sichern. mehr

Frühlingserwachen im Braken

Der Braken, ein historisch alter Wald, zeigt sich im Frühling besonders blütenreich. Die vielen Frühblüher sind als Bestandteil der artenreichen Vegetation ein Zeichen für einen naturnahen Waldzustand. Darüber freuen sich die Landesforsten Niedersachsen, das Naturschutzamt Stade und die Ökologische NABU-Station Oste-Region (ÖSNOR), die zum Schutz des Waldes kooperieren. mehr

 

Mit Engagement und Tatendrang für Zauneidechse und CO.

Um die Heideflächen auf dem Elmer Berg offenzuhalten, wurde in einem von der Ökologischen NABU-Station Oste Region (ÖNSOR) organisierten Pflegeeinsatz mit ehrenamtlichen Helfern des NABU Bremervörde-Zeven und dem zuständigen Landschaftswart junge Birken und Kiefern entkusselt. Damit setzen die engagierten Helfer die in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Rotenburg durchgeführten Entwicklungsmaßnahmen fort. mehr

 

Tatkräftiger Einsatz für bedrohte Moosbeere

In einem gemeinsamen Pflegeeinsatz der Ökologischen NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) und dem NABU Kreisverband Bremervörde-Zeven e.V. ging es jungen Birken und Kiefern „an den Kragen“. Sie beeinträchtigten einen der wertvollsten Moosbeerenbestände des Naturschutzgebietes „Huvenhoopsmoor“. Damit setzten die Naturschützer die gemeinsam mit dem Amt für Naturschutz und Landschaftspflege durchgeführten Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen zum Wohle des Schutzgebietes fort. mehr

Für den Klimaschutz und Biodiversität

Gemeinsam mit den beiden Naturschutzämtern der Landkreise Rotenburg und Stade setzt die ÖNSOR seit 2017 umfangreiche Entwicklungs- und Optimierungsmaßnahmen um, unter anderem in Moorschutzgebieten. Kürzlich erhielt die ÖNSOR eine Förderung in Höhe von 36.000,00 € von der belgischen VGP Foundation und der NABU Stiftung International für den Einbau von Moorwasserpegeln. mehr

 

Winterresidenz für Langohren

In einem Gemeinschaftsvorhaben der Ökologischen NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) und den Niedersächsischen Landesforsten (Forstamt Harsefeld / Försterei Bevern) entstand im Jahr 2019 im Beverner Wald ein Winterquartier für Fledermäuse. Bei einer gemeinsamen Kontrolle konnten nun die ersten Bewohner nachgewiesen werden. mehr

 

Land fördert Anschaffung insektenschonender Mähtechnik

Mit Hilfe eines insektenschonenden und speziell für Nassflächen ausgerichteten Mähers plant die Ökologische NABU Station Oste Region (ÖNSOR) in Zusammenarbeit mit dem Amt für Naturschutz und Landschaftspflege Rotenburg artenreiche Feucht- und Nasswiesen in der Osteniederung zu entwickeln. Ziel ist vor allem die Förderung des Blühaspektes als Nektarspender für blütenbesuchende Insektenarten. mehr

 

Fressen für den Wiesenvogelschutz

In Zusammenarbeit mit dem Amt für Naturschutz und Landschaftspflege und der Ostebüffel GbR entwickelt die Ökologische NABU-Station Oste Region (ÖNSOR) Feucht- und Nassflächen für den Wiesenvogelschutz in Elm. Das Projekt wurde von der Deutschen Postcode Lotterie (PCL) finanziell unterstützt. mehr

Mit leichten Sohlen übers Moor

 In Zusammenarbeit mit dem Amt für Naturschutz und Landschaftspflege und den Torf- und Humuswerken Gnarrenburg plant die Ökologische NABU-Station Oste Region (ÖNSOR) ehemalige Abtorfungsflächen im Huvenhoopsmoor zu entwickeln. Die Kooperationspartner setzen dabei auf die Vermehrung und Einbringung von Moorpflanzen und beschreiten dabei innovative Wege. mehr

 

Engagement für mehr Artenvielfalt

In Zusammenarbeit mit dem Flächeneigentümer plant die Ökologische NABU Station Oste Region (ÖNSOR) eine artenarme Grünlandfläche bei Godenstedt ökologisch aufzuwerten. Dafür kam nun ein spezielles Mähgerät zum Einsatz, um die zum Teil sehr nasse Fläche zu mähen. mehr

 

Erfolgreicher Einsatz für die Unterstedter Binnendüne

 Das Gemeinschaftsvorhaben des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), der Ökologischen NABU Station Oste Region (ÖNSOR), des Amtes für Naturschutz und Landschaftspflege und der Stadt Rotenburg zur ökologischen Aufwertung der Unterstedter Binnendüne wurde mit einer Informationstafel nun offiziell abgeschlossen. Die Finanzierung der umfangreichen Maßnahmen erfolgte durch das IP-LIFE-Projekt des Landes „Atlantische Sandlandschaften“. mehr

Rotenburger Sandhelden

In einem mehrjährigen Naturschutzprojekt plant die ÖNSOR in mit den Naturschutzämtern der Landkreise Rotenburg und Stade sowie dem NLWKN Projektbüro „Atlantische Sandlandschaften“ Sandgeprägte Lebensräume, ökologisch aufzuwerten. Hierfür erhielt die ÖNSOR eine finanzielle Förderung von der Nds. Bingo-Umweltstiftung in Höhe von 308.000,00 € und 53.650,00 € vom Niedersächsischen Umweltministerium. mehr

„Rhader Sand-, Moor- und Heidelandschaft“

Das 2019 begonnene Naturschutzprojekt der Jagdgemeinschaft und der Gemeinde Rhade nimmt weiter Gestalt an. In Zusammenarbeit mit der Ökologischen NABU Station Oste Region (ÖNSOR) und dem Amt für Naturschutz und Landschaftspflege wurde nun zur Pflege und Entwicklung der Heidebestände eine Hütebeweidung mit Schafen und Ziegen durchgeführt. mehr

Landschaftspflege durch Wasserbüffel

Das Gemeinschaftsprojekt „Landschaftspflege durch Wasserbüffel“ der Ökologischen NABU Station Oste Region, des Landkreises Rotenburg mit seinem Amt für Naturschutz und Landschaftspflege und der Ostebüffel GbR wurde erfolgreich abgeschlossen. Das Projekt wurde von der Postcode-Lotterie gefördert. mehr

Wollige Rasenmäher im Einsatz für den Artenschutz

Sie sind wieder da: Rund 300 Schafe und Ziegen der Bioschäferei Hehmsoth beweiden wieder die Binnendüne bei Unterstedt. Die Beweidung ist Teil des gemeinsamen Pflege- und Entwicklungskonzeptes der Ökologischen NABU-Station Oste-Region, des NLWKN, des Landkreises Rotenburg und der Stadt Rotenburg. mehr

So ein Mist

 „Emus hirtus“, wie der behaarte Kurzflügler im Fachjargon heißt, wurde wiederholt von der Ökologischen NABU Station Oste-Region (ÖNSOR) auf einer naturnahen Weidefläche bei Groß Meckelsen nachgewiesen. Erstmals konnte der seltene und in Deutschland stark gefährdete Käfer nun auch auf Naturschutzflächen in Elm bei Bremervörde festgestellt werden. mehr

Von der "Kartei-Leiche" zum Artenschutzprojekt

Zur Förderung gefährdeter Tier- und Pflanzenarten übergab kürzlich die Firma Jacobs aus Bremervörde ihre ehemalige Sandgrube bei Byhusen an die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe. mehr

Leben in Sand, Moor und Heide

Rotenburg/Rhade. Um die vorhandenen Torfstiche auf einer Gemeindefläche im NSG Huvenhooopsmoor bei Rhade zu Vernässen und Moorvegetation wie Wollgras, Torfmoose oder auch Glockenheide zu fördern, setzt die Jagdgemeinschaft Rhade in einem Gemeinschaftsprojekt mit der ÖNSOR, der Gemeinde Rhade und dem Landkreis Rotenburg umfangreiche Boden- und Gehölzarbeiten um. mehr

Haarige Landschaftspflege in Unterstedt

Tierische Landschaftspfleger im Einsatz für den Artenschutz: Über 300 Schafe und Ziegen ziehen derzeit über die „Dünen bei Unterstedt“, um gegen unerwünschten Gehölzbewuchs vorzugehen. Die ÖNSOR, der NLWKN, der Landkreis Rotenburg (Wümme) und die Stadt Rotenburg setzen sich damit für den Erhalt dieses wertvollen Biotops ein. mehr

Großeinsatz zum Schutz wertvoller Sanddünen

Die Binnendüne bei Unterstedt nördlich von Rotenburg ist ein wertvoller Lebensraum mit niedersachsenweiter Bedeutung. Einige Bereiche sind mittlerweile jedoch durch starke Verbuschung und Ausbreitung invasiver, also nicht-heimische Arten gefährdet. Im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Integrierten LIFE-Projekts „Atlantische Sandlandschaften“ wird das Gebiet nun durch Gehölz- und Bodenarbeiten optimiert.  mehr

Neues Fledermauswinterquartier

Bevern. Der nächste Winter kommt bestimmt. Zahlreiche Fledermäuse können im Revier der Försterei Bevern jetzt ungestört Winterschlaf halten. Die Niedersächsischen Landesforsten und die Ökologische NABU-Station Oste-Region haben in einem Gemeinschaftsprojekt ein Winterquartier für Fledermäuse errichtet. mehr

Neue Sommerquartiere für Fledermäuse

In enger Zusammenarbeit mit den Niedersächsischen Landesforsten, hier der Revierförsterei Bevern, brachten die NABU Umweltpyramide und die Ökologische NABU-Station Oste-Region (ÖNSOR) weitere Fledermauskästen im Beverner Wald an. Die Kästen dienen der Sicherung und der Förderung des vorkommenden Fledermausbestands. mehr

Ökologische NABU-Station Oste-Region unter neuer Leitung
Die Landschaftsökologin Sarina Pils ist neue Leiterin der Ökologischen NABU Station Oste-Region mit Sitz in Bremervörde. Ihr Vorgänger, der Diplom-Biologe Axel Roschen, wird im April in den Ruhestand gehen. mehr

Neue Laichgewässer für den Kammmolch

In enger Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Rotenburg (Wümme) und mit finanzieller Unterstützung des Landes Niedersachsen konnte die Ökologische NABU-Station Oste-Region mehrere Kleingewässer ökologisch aufwerten und neu anlegen. Die umgesetzten Maßnahmen dienen der Förderung des nach europarecht geschützten Kammmolchs. mehr

Am Anfang war das Moor

Mehr als 13 % der Landesfläche Niedersachsens waren früher von Mooren bedeckt. Doch längst sind diese Moore nahezu vollständig durch menschliche Aktivitäten verändert oder zerstört. So weiß inzwischen kaum noch jemand, wie die oft riesigen Moorlandschaften einmal im Naturzustand ausgesehen haben. mehr